Startseite | Klimatechnik | Luftbefeuchter für Wohnzimmer
Baby neben einem Luftbefeuchter
© komokvm - stock.adobe.com

Luftbefeuchter für Wohnzimmer

« Gutes Raumklima, dort wo es gebraucht wird »

Das Wohnzimmer gehört zu den häufig genutzten Zimmern in einer Wohnung. Aus diesem Grund ist gutes Raumklima hier besonders wichtig. Dazu gehört optimale Luftfeuchtigkeit, die aber besonders im Winter nicht immer gegeben ist. Ist die Raumluft zu trocken, kann ein kleiner Luftbefeuchter im Wohnzimmer gute Dienste leisten und unter anderem dazu beitragen, das Erkältungsrisiko zu senken.

Ein gesundes Raumklima: im Wohnzimmer besonders wichtig

Laut Umweltbundesamt verbringen Menschen in unseren Breitengraden etwa 80 bis 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen. An anderer Stelle schreibt das Umweltbundesamt, dass mit besagten „Innenräumen“ in zwei Dritteln aller Fälle die eigene Wohnung gemeint ist. Und in einer Umfrage, die die Meinungsforscher von forsa für IKEA durchgeführt haben, nannten 71 Prozent der Befragten das Wohnzimmer als den am häufigsten genutzten Raum.

Junge Familie - Luftbefeuchter für Wohnzimmer sorgen für gutes Raumklima
© fizkes – stock.adobe.com

Das alles sind Belege dafür, dass gesundes Raumklima im Wohnzimmer besonders wichtig ist. Dieses entsteht unter anderem durch ausreichend gute Luftqualität (nicht zu viel CO2 und Schadstoffe) sowie durch eine als angenehm empfundene Lufttemperatur und eine ausreichend hohe relative Luftfeuchtigkeit. Die sollte im Wohnzimmer bei etwa 40 bis 60 Prozent liegen. Ist sie deutlich höher, entsteht ein für Schimmelpilz gutes Klima. Bei deutlich niedrigeren Werten bleiben Krankheitserreger länger in der Luft und sind zudem infektiöser, also ansteckender. Darüber hinaus kann trockene Raumluft die Schleimhäute des menschlichen Abwehrsystems austrocknen, was das Erkältungsrisiko in den eigenen vier Wänden steigen lässt.

Hygrometer zeigt 57% - mit Luftbefeuchtern für Wohnzimmer verhindert man zu trockene Luft
© manfredxy – stock.adobe.com

Im Winter ist trockene Raumluft besonders häufig

Zu einem Problem kann die Luftfeuchtigkeit im Wohnzimmer insbesondere im Winter werden, wenn die Heizung läuft. Die relative Luftfeuchte ist nämlich abhängig von der Lufttemperatur. Wärmere Raumluft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kältere und die relative Luftfeuchtigkeit (in Prozent) bezieht sich immer auf die maximale Speicherkapazität. Dieselbe absolute Feuchtigkeitsmenge steht also bei wärmerer Raumluft für eine niedrigere relative Luftfeuchtigkeit. Konkret bedeutet das beispielsweise: Im Winter dringt relativ kühle Außenluft in den Innenraum. Dort wird sie aufgeheizt und kann so mehr Feuchtigkeit als zuvor speichern. Bei einer gleichbleibenden absoluten Feuchtigkeitsmenge sinkt die relative Luftfeuchte: oft unter die Grenze von 40 Prozent und das mit den bereits erwähnten Folgen.

Junge Familie mit Grippe
© Pixel-Shot – stock.adobe.com

Die Lösung gegen trockene Raumluft: Raumbefeuchter!

Raumbefeuchter können die Feuchtigkeit der Luft wieder auf akzeptable Werte anheben. Mit solch einem Befeuchter muss nicht unbedingt ein elektrischer Luftbefeuchter im Wohnzimmer gemeint sein. Befeuchtet wird die Luft zum Beispiel auch durch ein größeres Aquarium oder geeignete Zimmerpflanzen. Viele dieser Pflanzen geben nämlich einen großen Teil des Wassers, mit dem sie gegossen werden, wieder ab.

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) empfahl für die Luftbefeuchtung im Artikel „Prima Klima: Zimmerpflanzen steigern Wohlbefinden“ großblättrige Pflanzenarten. Genannt wurden hier unter anderem Zyperngras und die Zimmerlinde. Bisweilen kann es – abhängig vom Schnitt der jeweiligen Wohnung – zudem sinnvoll sein, öfters einmal die Türe zwischen dem Badezimmer oder der Küche und dem Wohnraum offen zu lassen. Bei Tätigkeiten wie Kochen und Baden gelangt nämlich viel Feuchtigkeit in die Luft, die durch die offenen Türen in den Wohnraum zieht und so zu trockene Raumluft verhindert.

Wohnraum mit vielen Pflanzen - natürlicher Luftbefeuchter für Wohnzimmer
© New Africa – stock.adobe.com

Oft nicht sehr hilfreich sind dagegen einfache Luftbefeuchter, die man an einen Heizkörper hängt. Durch die Wärme der Heizung verdunstet das Wasser in ihnen und reichert die Raumluft mit Feuchtigkeit an. Allerdings steigt der Luftfeuchtegehalt in der Regel nur leicht an. Für mehr reicht die Feuchtigkeitsmenge im Behälter nicht aus. Darüber hinaus muss man diese Art von Befeuchtern relativ häufig und gut reinigen. Ansonsten entwickeln sich in ihnen Keime, die mit dem verdunsteten Wasser in die Raumluft und von dort aus in den menschlichen Körper gelangen. Ähnliche Probleme können sich durch sogenannte Vernebler ergeben, die mit Ultraschall funktionieren.

Elektrische Luftbefeuchter sind oft eine gute Wahl

Reichen die bisher genannten Maßnahmen nicht aus, sind elektrische Luftbefeuchter im Wohnzimmer eine Option. Hier eignen sich beispielsweise sogenannte Kaltverdunster. Diese Geräte führen die Luft über eine Verdunstungsmatte, die sie mit Feuchtigkeit anreichert. Zusätzlich wird sie dabei von größeren Fremdpartikeln befreit. Die so angereicherte und von vielen Fremdstoffen befreite Raumluft wird anschließend wieder ans Zimmer abgegeben. In der Regel befindet sich im Lufteintrittsbereich des Luftbefeuchters zudem ein Grobfilter, der zusätzlich grobe Schwebstoffe aus der Raumluft entfernt.

Schaumstoff-Filter B 120

Der Brune B 120 und B 125

Ein Luftbefeuchter fürs Wohnzimmer muss keinesfalls zu den leistungsstärksten Geräten gehören. Oft reicht ein kleines Gerät eines professionellen Herstellers für Klimatechnik wie der Luftbefeuchter B 120 von Brune aus. Er kann Räume bis zu einer Größe von 130 Kubikmetern effizient befeuchten. Das entspricht beispielsweise einem 2,5 Meter hohen Raum, der acht Meter lang und 6,5 Meter breit ist.

Luftbefeuchter B 120

Der Luftbefeuchter B 125 schafft noch zehn Kubikmeter mehr. Größere und teurere Geräte wie der B 250, der bis zu 500 Kubikmeter große Räume befeuchtet, sind meistens unnötig für Wohnräume. Geräte, die in Wohnzimmern eingesetzt werden sollen, sollten nicht zu groß und nicht zu laut sein. Beides trifft auf die beiden Geräte B 120 und B 125 zu. Der B 120 ist 46,6 Zentimeter breit, 29,1 Zentimeter hoch und 27,0 Zentimeter tief. Der B 125 hat annähernd dieselben Maße.

Luftbefeuchter B 125

Das maximale Betriebsgeräusch liegt bei beiden Geräten bei 34 dBA. Das ist kaum lauter als ein Flüstern. Neben dem Befeuchter bietet sich der Kauf von ein bis zwei Thermo-Hygrometern an, mit denen man die Luftfeuchtigkeit im Wohnzimmer misst. Kommen die Messwerte an das obere Limit des optimalen Bereichs, wird es Zeit, das Befeuchtungsgerät abzuschalten. Mit den Messgeräten und dem Befeuchter hat man ein gutes System für die Luftbefeuchtung in Wohnzimmern.

Thermo-Hygrograph OPUS 20, PoE