Startseite | In der Planung | Luftbefeuchter im Großraumbüro
© contrastwerkstatt – stock.adobe.com

Luftbefeuchter im Großraumbüro

«Konzentration hochhalten, Effektivität steigern»

In einem Großraumbüro arbeiten viele Menschen zusammen; zusätzlich laufen viele Elektrogeräte. Das birgt Herausforderungen für gesundes Raumklima. Entscheider in Betrieben müssen sich diesen Herausforderungen stellen, um ihrer Sorgfaltspflicht gegenüber der Belegschaft nachzukommen. Helfen kann Ihnen dabei unter anderem ein Luftbefeuchter für das Büro.

Warum ist ein optimales Raumklima im Großraumbüro wichtig?

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung nennt Luftfeuchtigkeit, Lufttemperatur, Luftgeschwindigkeit und Wärmestrahlung als wesentliche raumklimatische Faktoren. Sie bedingen und beeinflussen sich wechselseitig.

So sinkt beispielsweise bei steigender Raumtemperatur und gleichbleibender Wassermenge in der Luft die relative Luftfeuchte. „Relativ“ bedeutet hier: in Bezug auf die maximale Wasserspeicherkapazität der Luft. Wärmere Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kältere. So ist zu erklären, dass der relative Feuchtigkeitsanteil bei erwärmter Luft sinkt, selbst wenn die absolute Feuchtigkeitsmenge sich nicht verändert.

Ist es zu warm, zu feucht oder zu kalt, dann reagiert der menschliche Organismus. Wir ermüden schneller, sind gereizter und die Leistungsfähigkeit sinkt.

Optimale raumklimatische Bedingungen steigern dagegen das Wohlbefinden der Mitarbeiter im Großraumbüro. Gesundheit und Leistungsstärke bleiben erhalten. Eine gesunde und leistungsstarke Belegschaft steigert auch die Unternehmensgewinne und spart Kosten. So kommen Arbeitgeber auch ihrer Sorgfaltspflicht nach, die im Arbeitsschutzgesetz und in der Arbeitsstättenverordnung definiert wird.

Optimale raumklimatische Bedingungen bei 40 bis 60 Prozent Luftfeuchte

Für die Lufttemperaturen in Büros gibt es mit den Technischen Regeln für Arbeitsstätten Raumtemperatur (ASR A3.5) klare Vorgaben. Eine entsprechende gesetzliche Regelung für Luftfeuchte gibt es dagegen nicht. Allerdings gibt es optimale Werte, die man einhalten sollte. Wie in den meisten Wohnräumen sollte die relative Luftfeuchtigkeit im Großraumbüro bei etwa 40 bis 60 Prozent liegen. Sind die Werte deutlich höher, droht Schimmelbefall an Decken und Wänden.

thermo-hygrometer-9025 thermo-hygrometer-9026

Bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit können die menschlichen Schleimhäute austrocknen. Das schwächt die körpereigene Abwehr gegen Krankheitserreger. Auch die Augen sind anfällig und reagieren gereizt: sie jucken oder tränen. Gerade bei Bildschirmarbeit überanstrengen sich die Augen deswegen schneller. Wie eine Studie der Universität von West Virginia belegt, verbreiten sich Viren in trockener Raumluft leichter und haben höheres Ansteckungspotential. So verbreiten sich gerade im Großraumbüro Erkältungsviren epidemisch.

Büroluft ist häufig zu trocken

Insbesondere im Winter kann die Luftfeuchtigkeit im Großraumbüro häufiger unter die optimalen Werte sinken. In der kalten Jahreszeit enthält die Außenluft vergleichsweise wenig Wasser. Denn je kälter die Luft ist, desto weniger Wasser kann sie aufnehmen. In Innenräumen wird die Raumluft durch die Heizung und elektrische Geräte stark erwärmt. So sinkt die relative Luftfeuchtigkeit stark. Ab weniger als 35% Luftfeuchte wird es kritisch.

Bueroluft ist haeufig zu trocken
© marog-pixcells – stock.adobe.com

Optimales Raumklima: Gut für die Leistungsfähigkeit der Belegschaft

Um niedrige Feuchtigkeitswerte in einem Großraumbüro zu verbessern, kann man zusätzliche Feuchtigkeitsspender aufstellen.

Eine Möglichkeit bieten feuchtigkeitsspendende Pflanzen. In der Regel geben sie über 90 Prozent des Gießwassers wieder an ihre Umgebung ab. Zusätzlich senken sie den CO2-Anteil in der Raumluft und spenden Sauerstoff. Besonders gut geeignet sind beispielsweise der Ficus oder die Zimmerlinde.

Auch weniger Heizen ist eine Möglichkeit. So bleibt die Raumluft kühler und kann weniger Feuchtigkeit speichern. Dadurch steigt die relative Luftfeuchte. Helfen solche Maßnahmen nicht, sind Luftbefeuchter im Großraumbüro oft eine gute Lösung.

ficus-benjamina
© golubovy – stock.adobe.com

Das passende Luftbefeuchtungsgerät für jedes Raumvolumen

Luftbefeuchter sind sogenannte Verdunstungsgeräte. Die Raumluft wird in den Apparat gesaugt und strömt über eine Verdunstungsmatte. Die effektiv angefeuchtete Luft wird wieder in den Raum abgegeben. Luftbefeuchter gibt es in unterschiedlichen Größen und Leistungsstärken.

Brune B 120

Geräte wie der Luftbefeuchter B 120 von Brune sind gut für kleine Büros geeignet: Der B 120 kann das Raumklima bis zu einem Raumvolumen von 130 Kubikmeter effektiv regeln. Für ein Großraumbüro reicht das aber nicht.

luftbefeuchter-grossraumbuero-b-120

Brune B 300

Ein passender Luftbefeuchter fürs Großraumbüro ist der B 300. Seine Leistung reicht für 600 Kubikmeter Raumvolumen. Noch größere Räume lassen sich mit dem B 500 Professional befeuchten. Dieses Luftbefeuchtungsgerät schafft bis zu 900 Kubikmeter große Räumlichkeiten und speist bis zu 2,6 Liter Wasser pro Stunde in die Raumluft ein.

luftbefeuchter-grossraumbuero-b-300

Gesunde und frische Luft am Arbeitsplatz

Die Leistung ist zwar das wichtigste, aber nicht das einzige Auswahlkriterium, wenn man den geeigneten Luftbefeuchter für ein Großraumbüro sucht. Auch Betriebskosten, Wartungsbedarf und Bedienkomfort sind wichtige Faktoren. Besonders komfortabel sind Geräte, die man direkt an die Wasserzufuhr anschließen kann. So erspart man es sich, Wasser händisch nachzufüllen. Dazu muss der Luftbefeuchter in der Nähe eines Wasseranschlusses aufgestellt werden.

luftbefeuchter-grossraumbuero-b-500-professional

Um bei einem Leck im Zulauf keinen Wasserschaden zu riskieren, sollte das Gerät mit der entsprechenden Sicherheitstechnik ausgestattet sein. Der B 300 und der B 500 Professional lassen sich auf Wunsch beide mit automatischer Wasserzufuhr ausrüsten. Für Letzteren besteht die Möglichkeit, das Modell mit einem Aktivkohle-Reinigungsset auszurüsten. So verbessert sich die Qualität der Büroluft.

kalkumwandlungspatrone-fuer-b-500-uv

Für zusätzliche Hygiene sorgt eine optionale UV-Entkeimung. Die Bestrahlung mit UV-Strahlung befreit die ins Gerät einströmende Luft, die Filter und das Wasser von Krankheitserregern. Um Verschleiß und Wartungsaufwand weiter zu reduzieren, besteht die Möglichkeit, das Gerät mit einer Kalkumwandlungspatrone auszurüsten.

Waschküchenklima: zu hohe Luftfeuchtigkeit im Sommer

Bei sommerlichen Temperaturen ist häufig das Gegenteil der Fall: die Mitarbeiter in Großraumbüros leiden unter zu hoher Luftfeuchtigkeit. Sie schwitzen, verlieren Mineralien und Flüssigkeit. Durch die Tran­s­pi­ra­ti­on gelangt zusätzliche Feuchtigkeit in die Raumluft. Bei hoher Luftfeuchtigkeit in Kombination mit relativ hohen Temperaturen leidet häufig die Konzentrationsfähigkeit der Mitarbeiter.

Schwüle verursacht Kopfschmerzen, Müdigkeit und lässt die Motivation sinken. Zusätzlich können Kreislaufprobleme und weitere gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten.

Um die Folgen des ungesunden Waschküchenklimas zu vermeiden, sind Luftentfeuchter sinnvoll. Ein geeignetes Gerät ist der Dehumid HP 50. Er lässt sich mit dem B 500 Professional zu einem System aus Luftentfeuchter und Luftbefeuchter für das Großraumbüro verbinden.

hygrostat-fuer-wandbefestigungMit entsprechenden Messgeräten versehen, arbeitet dieses System autark und vollautomatisch. Ein Hygrostat misst permanent die Luftfeuchtigkeit im Büro und gibt die Werte an die angeschlossenen Geräte weiter. Ist der Feuchtigkeitswert zu hoch, wird der Entfeuchter aktiviert. Ist er zu niedrig, beginnt der Befeuchter zu arbeiten. So wird die Luftfeuchte immer in einem optimalen Rahmen gehalten: gut für die Mitarbeiter. Gut für die Arbeitsleistung.