© Konstantin Yuganov – stock.adobe.com

Luftbefeuchter mit Reinigungsfunktion

« Leistungsstarke 2-in-1-Geräte »

Eine möglichst reine Raumluft sowie eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit sind zwei wichtige Faktoren für ein gesundes Raumklima. Beeinflussen kann man beide mithilfe eines einzigen Gerätes. Ein Luftbefeuchter mit Reinigungsfunktion kann die Luft sowohl reinigen als auch befeuchten und so allgemein die Lebensqualität in Wohnungen, Büros oder anderen Räumen steigern.

Gutes Innenraumklima ist wichtig für die Gesundheit

Die meisten Menschen in Europa verbringen einen Großteil ihrer Zeit in Innenräumen. Deshalb ist gutes Raumklima besonders wichtig. Zu den Faktoren, die das Raumklima beeinflussen, gehören die Qualität und Feuchtigkeit sowie die Lufttemperatur. Für jeden Faktor gibt es Optimalwerte, die allerdings nicht für jeden Raum einer Wohnung exakt gleich sind. So liegt die optimale relative Luftfeuchtigkeit in den meisten Räumen einer Wohnung bei 40 bis 60 Prozent.

Im Badezimmer sind jedoch etwas höhere Werte tolerierbar. Und für die Raumtemperaturen im Wohnbereich nennt das Umweltbundesamt beispielsweise maximal 20 Grad Celsius, sofern man sie als behaglich empfindet.

Digitales Thermo-Hygrometer 9026

Bei der Luftqualität kommt es einerseits auf das Verhältnis der natürlichen Luftbestandteile an. Im Normalfall besteht Luft zu etwa 78,08 Prozent aus Stickstoff und zu 20,95 Prozent aus Sauerstoff. Der Anteil von Argon liegt bei etwa 0,93 Prozent und der von Kohlenstoffdioxid (CO2) bei nur 0,04 Prozent. Daneben gibt es noch Spuren weiterer Gase.

Obwohl CO2 kaum vorhanden ist, kann es problematisch werden, wenn der Anteil steigt. Es ist nämlich vor allem ein erhöhter CO2-Anteil, durch den man die Raumluft in einem schlecht gelüfteten Zimmer als stickig empfindet.

Die Folge eines erhöhten CO2-Anteils können zum Beispiel Kopfschmerzen und Unkonzentriertheit sein. Neben den natürlichen Bestandteilen können zahlreiche Fremdpartikel in der Luft vorhanden sein und die Luftqualität verschlechtern. Beispiele für solche Partikel sind Staub, Pollen, mögliche Schadstoffe aus Möbeln, aber auch Geruchspartikel wie Zigarettenqualm.

kopfschmerzen-folge-co2-anteil
© fizkes – stock.adobe.com

Manche Stoffe wie Pollen sind nicht für alle Menschen problematisch. Andere wie Formaldehyd, das bisweilen aus Möbeln entweicht, können in zu hoher Konzentration für alle gleichermaßen schädlich sein. Ein Luftbefeuchter mit Reinigungsfunktion kann solche Schadstoffe aus der Raumluft filtern.

Viele Faktoren können das Raumklima verschlechtern

Der Kauf schadstoffbelasteter Möbel ist bisweilen ein Faktor, der das Raumklima beeinträchtigt. Es gibt viele weitere. Von außen dringen vielleicht Pollen, Pilzsporen und Staub in die Raumluft. Darüber hinaus kann Heizen die Luftfeuchte im Winter auf einen zu niedrigen Wert drücken.

Bei zu großer Lufttrockenheit schweben Viren und Bakterien länger im Raum und können deshalb länger eingeatmet werden.

Zudem steigert die Trockenheit die Infektiosität von Krankheitserregern und kann die menschlichen Schleimhäute austrocknen. Das schwächt das körpereigene Abwehrsystem und das Risiko steigt, an einer Infektion wie einer Erkältung oder einer Grippe zu erkranken.

Hat ein Befeuchtungsgerät eine zusätzlich Reinigungsfunktion, ist es zugleich Luftbefeuchter und Luftreiniger. Bestenfalls filtert es dann Fremdpartikel aus der Luft, tötet Krankheitserreger ab und befeuchtet zusätzlich die Raumluft. Solch ein Gerät kann sehr hilfreich sein. Es ist jedoch keine gute Idee, sich einzig auf das Gerät zu verlassen. Man sollte immer schauen, ob weitere Maßnahmen die Luftqualität und Luftfeuchtigkeit optimieren.

zimmerpflanzen-raumklima
© Mihalis A. – stock.adobe.com

Beim Möbelkauf ist beispielsweise ein Umweltzeichen wie der Blaue Engel gut. Wer rauchen möchte, macht das vielleicht besser auf dem Balkon, und die Luftfeuchtigkeit lässt sich eventuell bereits durch zusätzliche Zimmerpflanzen steigern. Oft reichen die Pflanzen alleine aber nicht aus. Zu einem verbesserten Raumklima können sie dennoch beitragen.

Luft zu befeuchten heißt immer auch: Luft reinigen

Bis zu einem gewissen Grad besitzt jedes Befeuchtungsgerät eine Reinigungsfunktion. Liegt die Luftfeuchtigkeit im oberen Bereich der Optimalwerte, steigert die Feuchtigkeit das Gewicht von Schwebeteilchen in der Raumluft. Sie sinken dadurch schneller zu Boden, wo sie weitgehend unschädlich bleiben. Bei Geräten, die mit dem Prinzip der Kaltverdunstung arbeiten, kann eine weitere reinigende Funktion hinzukommen.

verdunstfilter-b-300

Einige dieser Geräte haben eine sogenannte Verdunstermatte. Die angesaugte Raumluft wird durch diese Matte mit Feuchtigkeit angereichert, bevor sie wieder an den Raum abgegeben wird. Die Verdunstermatte wirkt zugleich als eine Art Filter und filtert einige Schwebteilchen aus der Luft heraus. Das rechtfertigt es aber noch nicht, bei solchen Geräten von einem Luftbefeuchter mit Reinigungsfunktion zu sprechen. Dazu ist mehr nötig.

reinigungsfilter-b-300

Damit ein Luftbefeuchter zusätzlich zu einem echten Luftreiniger wird, statten Hersteller ihn beispielsweise manchmal mit einem Zusatzfilter aus. Einige Geräte bieten darüber hinaus eine Luft- und Wasserentkeimung mithilfe von UV-Strahlen. Ein Beispiel für solch einen Luftbefeuchter mit Reinigungsfunktion ist der Luftbefeuchter B 300 von Brune.

Reinigt und befeuchtet perfekt: der B 300 von Brune

Der B 300 von Brune kann bis zu 600 Kubikmeter große Räume effizient befeuchten. Bei standardisierten Werten von 25 Grad Celsius und 20 Prozent relativer Luftfeuchte reichert das Befeuchtungsgerät die Raumluft mit 1,4 Litern Wasser pro Stunde an.

luftbefeuchter-mit-reinigungsfunktion-b-300

Da es sich beim B 300 um einen Kaltverdunster mit Verdunstungsmatte handelt, ergibt sich bereits dadurch eine erste Reinigungsfunktion. Die Bezeichnung als Luftbefeuchter mit Reinigungsfunktion verdient er allerdings erst durch den zusätzlichen Filter und die UV-Entkeimung.

luftbefeuchter-mit-reinigungsfunktion-b-300-aufbau

Ausgestattet ist der B 300 mit einem Zusatzfilter, der Grobstaub und andere Schwebeteilchen aus der Raumluft filtert. Die darüber hinaus ins Gerät integrierte UV-Lampe strahlt UV-C Strahlung aus. Diese Art der UV-Strahlung besitzt eine sehr effektive keimtötende Wirkung und ist dabei gesundheitlich völlig unbedenklich.

uv-strahler-5-watt-b-280-b-300

Die UV-Lampe wurde im Gerät so installiert, dass ihre Reinigungsfunktion mehrere Bereiche weitgehend von Keimen befreit: die Raumluft, das Wasser im Tank des Luftbefeuchters und den Filter. Aufgrund dieser keimtötenden Funktion und des Zusatzfilters ist der B 300 nicht nur ein guter Luftbefeuchter. Er besitzt eine Reinigungsfunktion, die das Raumklima oft entscheidend verbessert.