© countrypixel / Fotolia.com

Stallklima mit dem Luftbefeuchter verbessern

« Klimatechnik in der Tierzucht »

Nicht nur wir Menschen, auch die Tiere sind auf eine gesunde Umgebung angewiesen. Leider herrschen in der Tierzucht oft extrem ungünstige Bedingungen vor. Staubige, trockene und heiße Luft plagt das Vieh, erhöht deren Krankheitsrisiko und verursacht Stress. Ein frisches Stallklima ist deshalb ein wichtiger Faktor für die Wirtschaftlichkeit eines Betriebes. Wie Luftbefeuchter helfen, das Stallklima zu verbessern, erfahren Sie in unserem Magazin.

Ein konstantes, angenehmes Klima ist ein wichtiger Faktor für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Ist die Luft zu trocken, leiden wir unter gereizten Schleimhäuten, brennenden Augen, Kopfschmerzen und vielen anderen störenden Symptomen. So wie wir Menschen sind auch Tiere auf eine stabile Luftfeuchtigkeit angewiesen. Besonders in Zuchtställen erscheint der Einsatz von fest installierten Luftbefeuchtern deshalb richtig und sinnvoll.

Das ideale Stallklima

Heiß und trocken – so sind die klimatischen Bedingungen in den meisten Ställen. Ob Ferkelställe, Rinder- oder Pferdeställe – nahezu alle Tierzuchtbetriebe kämpfen gegen extreme Verhältnisse. Eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit hat nämlich verheerende Auswirkungen auf den gesundheitlichen Zustand der Tiere und damit auf den Zuchterfolg. Genau wie bei den Menschen begünstigt eine schlechte Atmosphäre die Austrocknung von Schleimhäuten. Die Folge: Lästige Erkrankungen der Atemwege, die wiederum eine höhere Anfälligkeit für alle Arten von Infektionen bedeuten können.

© judik / Fotolia.com
© judik / Fotolia.com

Die ideale Luftfeuchtigkeit für Tierställe beträgt hohe 60 % bis 80 %. Diese Werte machen auch heiße Temperaturen für das Nutzvieh erträglicher, weil die feuchte Luft die kühlende Wirkung verstärkt. Wenn sich die Tiere wohlfühlen, wachsen sie schneller, es erhöht sich die Fertilität und damit steigt auch der Ertrag. Der Einsatz einer modernen Klimatechnik in der Tierzucht erscheint schon aus wirtschaftlichen Gründen absolut sinnvoll.

Weniger Staub durch Luftbefeuchter

Stroh, Trockenfutter, Schmutz – die Staubbelastung in Ställen ist oft enorm. Auch die Konzentration von Ammoniak und Bioaerosolen ist allgemein hoch. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass schlechte Luft die Atemwege von Nutztieren schädigen kann. Doch nicht nur das Vieh leidet darunter, auch bei den dort arbeitenden Menschen können Lungenfunktionsstörungen und Allergien ausbrechen.

Schlechte Luft kann die Atemwege der Nutztiere schädigen
© enrico scarsi / Fotolia.com

Deshalb sind Luftbefeuchter ein probates Mittel, das Stallklima zu verbessern. Ist die Luftfeuchtigkeit hoch, wird der Staub von einem Wasserfilm umschlossen. Dadurch erhöht sich das Gewicht der Staubpartikel und die Teilchen fallen zu Boden. Weniger Staub bedeutet deswegen eine bessere Luftqualität für Mensch und Tier. Aus diesem Grund kommen bei der Zucht von Tieren vermehrt Luftbefeuchter zum Einsatz.

Innovative Klimatechnik: Frisches Stallklima in der Tierzucht

Ob Hühner, Schweine, Pferde oder Rinder – Tiere sind sensible Wesen. Sie reagieren extrem einfühlsam auf schlechte äußere Einflüsse. Ist das Stallklima ungünstig, sind Tiere anfälliger für Krankheiten und leiden unter Stresssymptomen. Kühe geben weniger Milch, Hühner legen weniger Eier, Schweine wachsen langsamer und nehmen weniger Gewicht an. Für die Tierzucht am dramatischsten ist jedoch der Umstand, dass bei ungünstigen Bedingungen die Fruchtbarkeit sinkt. So wirkt sich auch zu heiße und zu trockene Luft direkt negativ auf den Zuchterfolg aus. Längst haben landwirtschaftliche deswegen Betriebe erkannt, wie wichtig eine moderne Klimatechnik für ihr ökonomisches Bestehen ist. Luftbefeuchter sorgen für ein frisches Stallklima, in dem sie die Luftfeuchtigkeit auf ein konstantes Niveau heben.

© countrypixel / Fotolia.com
© countrypixel / Fotolia.com

Um diese intelligente Klimatechnik optimal einsetzen zu können, bedarf es aber einer klugen Planung. Die Tierart, die Stallgröße, das Außenklima – es gibt viele Faktoren, die bei der Umsetzung zu berücksichtigen sind. Deshalb zahlt es sich aus, auf die Beratung von Experten zurückzugreifen.

Klar ist: Eine gut durchdachte Lösung rechnet sich in jedem Fall. Wer seinen Tieren und seinem Unternehmen Gutes tun will, kann auf ein innovatives Befeuchtungssystem nicht verzichten.