© Jürgen Fälchle / Fotolia.com

Tierhaarallergie

« Wie Luftreiniger helfen können »

Schnupfennase, Atemnot, brennende Augen – für knapp 10 % der deutschen Bevölkerung stellt eine Tierhaarallergie eine erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigung dar. Was viele nicht wissen: Mit einem Luftreiniger können wir die Allergenkonzentration in der Atmosphäre auf ein Minimum reduzieren. Finden Sie in unserem Magazin einige Tipps, was Sie beim Einsatz dieser Technik beachten sollten!

Tränende Augen, juckende Haut, laufende Nase – wer auf Tierhaare allergisch reagiert, ist nicht zu beneiden. Dabei unterschätzen wir, wie viele unserer Zeitgenossen von dieser Plage gestraft sind. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass ungefähr 10 % der deutschen Bevölkerung an einer Tierhaarallergie leiden. Ursache für die lästigen Symptome ist eine Überreaktion unseres Körpers auf eigentlich harmlose Stoffe. Katzen, Hunde, Vögel – unser Immunsystem spielt bei den unterschiedlichsten Tierhaaren beziehungsweise Tierhaarprodukten verrückt. Erfahren Sie in unserem Magazin, wie ein Luftreiniger die Beschwerden lindern kann.

© miamariam / Fotolia.com
© miamariam / Fotolia.com

Verschiedene Ursachen, ähnliche Auswirkungen

Viele Menschen sind allergisch gegen Katzen. Ursache für die Abwehrreaktion sind allerdings nicht die Katzenhaare selbst, sondern die darauf haftenden tierischen Eiweiße aus Speichel, Hautschuppen, Urin, Kot, Talg und Schweiß. Diese Partikel übertragen sich hauptsächlich über die Luft und setzen sich auf unserer Kleidung und den Möbeln fest. Selbst wenn die Wohnung schon längere Zeit katzenfrei ist, sind die Allergene oft immer noch in den Räumen zu finden.

Weit verbreitet ist auch die Hundeallergie. Im Gegensatz zur Katzenallergie ist die Überreaktion hauptsächlich auf eine spezifische Hunderasse beschränkt – häufig auf kurzhaarige Arten. Selbst auf Vögel reagieren manche Menschen empfindlich. Dabei lösen Bestandteile des Gefieders oder Vogelkot die Allergie aus. In manchen Fällen sind auch Hausstaubmilben, die sich in Federn einnisten, der Grund für Symptome.

Luftreiniger Defensor PH28 inklusive Silberionisierung und Sommer-FiltersetTierhaarallergie: Eine lästige Einschränkung im Alltag

Wer mit einer Tierhaarallergie zu kämpfen hat, weiß, wie unangenehm die Auswirkungen dieser Störung sind. In der Regel treten die Reaktionen sofort auf, nachdem eine Berührung mit dem jeweiligen Allergen erfolgt. Unser Immunsystem verwechselt die an sich harmlosen Stoffe mit gefährlichen Krankheitserregern und startet eine massive Abwehrreaktion. Dabei könnten die Symptome nicht unterschiedlicher sein: Häufig beginnen die Augen zu tränen und wir leiden unter einem lästigen Niesreiz. Ein allergischer Schnupfen mit laufender Nase wird ebenso beobachtet, wie starkes Husten und ein Kratzen im Hals. Auch die Haut ist manchmal das Ziel allergischer Reaktionen. Juckreiz, Rötungen und Schwellungen treten auf, wenn Betroffene mit den Partikeln in Kontakt kommen.

In schweren Fällen leiden empfindliche Menschen sogar an Atemnot oder Asthmaanfällen. Auch Konzentrations- und Schlafstörungen können bei einer Tierhaarallergie auftreten. Lebensbedrohliche Auswirkungen hat die sogenannte exogen-allergische Alveolitis. Im Volksmund Farmerlunge, Vogelhalterlunge oder Befeuchterfieber genannt, verursacht diese Allergie schwere Atembeschwerden, Husten, Schüttelfrost und Fieber.

Was können wir tun?

Grundsätzlich gilt: Wer an einer Tierallergie leidet, sollte jeden Kontakt zu auslösenden Vierbeinern vermeiden. Selbstverständlich gilt das auch für Möbel und Kleider, mit denen das Tier in Berührung kommt. Manchmal ist es jedoch nicht so einfach, sich von einem langjährigen Freund – ob Hund oder Katze – zu trennen. Kurzfristig hilft es vielleicht, die Symptome mit Medikamenten zu bekämpfen. Eine Dauerbehandlung mit Antihistaminika, Adrenalin-Spray und Glukokortikoid-Lösungen ist aber weder sinnvoll noch gesund.

© thingamajiggs / Fotolia.com
© thingamajiggs / Fotolia.com

Eine gewisse Erleichterung bringt ein geändertes Lüftungsverhalten. Besonders im Winter ist es zu empfehlen, regelmäßig richtig gut durchzulüften. Die trockene Heizungsluft enthält nämlich deutlich mehr Hautschuppen, als unbeheizte Sommerluft. Immer öfter werden in diesem Zusammenhang Luftreiniger eingesetzt.

Die Luft von Allergenen reinigen

Luftreiniger Defensor PH15 inklusive Sommer-FiltersetNicht nur Tierhaare, sondern auch Pollen und Hausstaub sind Auslöser für allergische Reaktionen. Die gute Nachricht: Mit einem Defensor können wir erhebliche Verbesserungen der Luftqualität erreichen. Luftreiniger sind grundsätzlich in mehrere Funktionstypen zu unterscheiden: Reine Ionisatoren erzeugen durch Hochspannung sogenannte Ionen, die Keime abtöten, Geruchsmoleküle zerfallen lassen und desinfizierend wirken. Tierhaaren, Feinstaub und Pollen können diese Apparate allerdings wenig anhaben – im Gegenteil, das entstehende Ozon verstärkt die allergieauslösende Wirkung zusätzlich.

Luftwäscher nutzen ausschließlich Wasser, um Großstaubpartikel in der Luft zu binden – sie werden als Luftbefeuchter klassifiziert. Der Vorteil: Die Atmosphäre wird auch von Allergenen gereinigt. Geräte, welche die Arbeitsweisen eines Ionisators und eines Luftbefeuchters kombinieren, holen auch die schädlichen Zerfallsprodukte der Ionisation – wie zum Beispiel Ozon – aus der Luft. Wie bei einem Gewitter oder in der Nähe eines Wasserfalls können Allergiker aufatmen. Wichtig: Nur Luftreiniger mit einer ausgereiften Filtertechnologie in Kombination mit einer Ionisation säubern die Umgebungsluft auch von den kleinsten Allergenpartikeln.

Einen Luftreiniger sinnvoll einsetzen

Ob Tierhaarallergie oder Pollen – die richtigen Luftreiniger können die Beschwerden von Allergikern entscheidend vermindern. Damit der Luftaustausch perfekt funktionieren kann, sollte das Gerät möglichst zentral im Raum platziert werden. Neben einem offenen Fenster, verdeckt von Möbelstücken oder direkt an der Wand verpufft deren wohltuende Wirkung. Wichtig ist auch, regelmäßig die Filter zu wechseln. Selbstverständlich Sollten Sie darauf achten, beim Filtertausch nicht mit den gefährlichen Allergenen in Kontakt zu kommen.

Grobfilter Z83 für Luftreiniger Defensor PH 15 Grobstaubfilter Z85 für Luftreiniger Defensor PH 28 (Winter)

Mit einem Luftreiniger die Lebensqualität erhöhen

Wer an einer Tierhaarallergie leidet, muss sich nicht zwangsläufig von seinem vierbeinigen Freund trennen. Luftreiniger oder Luftbefeuchter können eine sinnvolle ergänzende Maßnahme sein, die Konzentration von Allergenen in der Umgebungsluft reduziert. Der angenehme Nebeneffekt dieser innovativen Geräte: Luftbefeuchter verbessern das Raumklima und tragen auch so zu unserem Wohlbefinden bei. Die Investition in eine moderne Klimatechnik zahlt sich also doppelt aus! Wer die Absicht hat, Luftbefeuchter oder Luftreiniger zu kaufen, sollte sich aber im Fachhandel oder online beraten lassen, um abzuklären, ob das favorisierte Gerät auch wirklich leisten kann, was Sie sich von diesem versprechen.