© pictures_for_you / Fotolia.com

Verdunstermatte für Luftreiniger und Luftbefeuchter

Luftbefeuchter und Luftreiniger mit Technologie zur Kaltverdunstung benötigen eine Verdunstermatte. Diese wird auch Verdunstfilter genannt. Sie dient der Verdunstung von Wasser, mit dem die durch das Gerät strömende Luft angereichert wird. Die Verdunstermatte sollte regelmäßig gewechselt werden, um die Funktionalität zu erhalten. Doch wie sehen Aufbau und Funktion dieses Bauteils genau aus? Hier erfahren Sie es.

Bei Kaltverdunstung wichtig

Eingesetzt wird eine Verdunstermatte bei einem elektrischen Luftbefeuchter zur Verdunstung von Wasser ohne die Zufuhr von Wärme. Das Prinzip nennt sich Kaltverdunstung. Modelle mit Kaltverdunstung unterscheiden sich von den sogenannten Verdampfern und den Zerstäubern, die Luft ebenfalls mit Feuchtigkeit anreichern. Kaltverdunstung gilt aber als das effizienteste Prinzip.

Bei Kaltverdunstung wird die einströmende Luft durch einen Verdunstfilter geleitet und somit Feuchtigkeit angereichert. Sie wird anschließend wieder in den Raum ausgeblasen und durch variable Ausblasöffnungen gezielt verteilt. Oft ist der benötigte Verdunstfilter im Luftbefeuchter oder Luftreiniger sehr porös und besitzt dadurch eine besonders große Verdunstoberfläche. Das erleichtert ein niederschlagsfreies Ausblasen der mit Feuchtigkeit angereicherten Luft und erhöht in der Regel darüber hinaus die Verdunstungsleistung, sodass in derselben Zeit mehr Feuchtigkeit verdunstet wird.

Z57 AK-Verdunstermatte PH15 / PH28 (Sommer)

Eine Verdunstermatte kann mehr als nur Verdunstung

Verdunstfilter im Luftreinigungs- und/oder Luftbefeuchtungsgerät können mehr als nur ihre Kernaufgabe: die Verdunstung des Wassers. Darüber hinaus filtern sie Fremdstoffe wie etwa Schmutzpartikel aus der Luft. Luftbefeuchter sind dadurch automatisch auch Luftreinigungsgeräte. Teils besitzen die Verdunstungsfilter eine Aktivkohleschicht. Aktivkohle besitzt eine sehr große innere Oberfläche, ist also mit zahlreichen Poren ausgestattet. Deshalb kann sie viele Fremdstoffe aufnehmen und selbst Keime und Gerüche filtern.

Z87 Verdunstermatte PH15 / PH28 (Winter)

Verdunstfilter: nicht die einzigen Filter im Luftbefeuchter

Im Allgemeinen sind die Verdunstermatten nicht die einzigen filternden Elemente in einem Befeuchter. Stattdessen gibt es komplette Filtersysteme. Oft gehört ein Grobfilter dazu. Er wird in der Regel dort platziert, wo die Luft ins Gerät strömt und filtert größere Schwebestoffe aus ihr. Dadurch müssen die dahinter liegenden anderen Luftfilter nicht zu schnell ausgewechselt werden. Manche Luftreinigungs- und Luftbefeuchtungsgeräte besitzen darüber hinaus einen HEPA-Filter. „HEPA“ steht für „High Efficiency Particulate Air“ und damit für hocheffiziente Filtersysteme. Diese Filter können selbst Bakterien und Viren aus der Luft holen.

Sie haben die Wahl

Beim Kauf von Verdunstungsmatten sollte man darauf achten, dass der Filter zum Luftbefeuchter passt. In der Regel funktioniert der Befeuchter nur mit geeigneten Filtern. So benötigt man für das Luftbefeuchtungsgerät Brune B 120 einen Luftfilter mit den Maßen 100 x 16 x 1,2 cm. Für den Brune B 300 wird dagegen ein Verdunstungsfilter mit den Maßen 55 x 141 x 1 cm verwendet und beim Brune B 250 kommt gar ein runder Filter zum Einsatz.

Verdunstfilterset B 280

Das bedeutet jedoch nicht, dass man bei Verdunstfiltern keinerlei Auswahl hat. Oft gibt es nicht nur eine Verdunstermatte für einen bestimmten Luftreiniger und Luftbefeuchter, sondern gleich mehrere. Das gilt beispielsweise beim Luftbefeuchtungsgerät B 120. Bei ihm kann man sich für sogenannte BIO-Filter entscheiden. Diese Varianten bieten eine hohe Verdunstungsleistung und lassen sich zugleich nach Gebrauch ganz einfach im Hausmüll entsorgen.

Auf der anderen Seite kann man beim B 120 auch einen besonders robusten Original Schaumstoff-Luftfilter kaufen. Er überzeugt durch eine lange Standzeit und wird von Brune insbesondere bei sehr kalkhaltigem Wasser sowie bei stark verunreinigter Raumluft empfohlen. Standzeit ist bei Filtern ein anderes Wort für Lebensdauer.

Luftbefeuchter B 120Da Luftbefeuchtungsgeräte mit zusätzlicher luftreinigender Funktion im Sommer und Winter oft etwas andere Aufgaben haben, gibt es bei Luftreinigern wie dem Defensor PH 15 und dem Defensor PH 28 eine Verdunstermatte für den Winter und eine für den Sommer: Die eine ist beflockt, während die andere eine Aktivkohleschicht besitzt.

Verdunstungsfilter muss man bisweilen ersetzen

Beim Luftbefeuchter zur Verdunstung von Wasser müssen die Verdunstermatten wie andere integrierte Filtersysteme regelmäßig ausgetauscht werden. Das gehört zu den wiederkehrenden Reinigungs- und Wartungsarbeiten, die bei einem Luftbefeuchtungs- oder Luftreinigungsgerät anfallen. Diese Arbeiten sind nicht aufwändig oder kompliziert. Allerdings sollte man die vorgegebenen Zeiten einhalten. Bei den verdunstenden Filtern empfiehlt sich ein Austausch nach spätestens zwölf Wochen. Abhängig ist das Intervall aber unter anderem von den Arbeitsbedingungen.

Austausch bei starker Verkalkung

Bei sehr verschmutzter Luft, sehr häufigem Gebrauch und/oder sehr hartem Wasser, das Kalkablagerungen begünstigt, ist ein früherer Austausch der Verdunstermatte ratsam. Zusätzliche Technik im Gerät kann den Einfluss von Luftverschmutzungen jedoch verringern und auch das Risiko einer Verkalkung senken. So lässt sich beispielsweise das Luftbefeuchtungsgerät Brune B 500 Professional mit einer Kalkumwandlungspatrone ausrüsten. Sie verändert die Molekularstruktur des Kalks im Wasser so, dass keine Ablagerung des Kalks auf Oberflächen mehr erfolgt.


Reinigung vor Austausch

Verdunstermatten für Luftbefeuchter und Lufreiniger muss man nicht immer sofort ersetzen. Bisweilen kann man sie einmal oder mehrmals reinigen und wiederverwenden, bevor ein Austausch nötig wird. So lassen sich Verdunstermatten beim Luftreiniger Defensor PH 15 mit handwarmem Leitungswasser reinigen, wobei man auf Pflegezusätze verzichten sollte. Der Luftreiniger besitzt eine Filterwechselanzeige. Sollte die Anzeige erscheinen, reicht ein Reinigen des alten Filters nicht mehr aus. Dann muss stattdessen ein neuer Luftfilter her.

Sobald der neue Luftfilter eingesetzt wurde, kann man die Filterwechsel-Anzeige zurücksetzen und das Gerät wieder in Betrieb nehmen.

Aufpassen sollte man beim Einsetzen des Filters aber darauf, ihn nicht zu beschädigen: beispielsweise durch spitze Gegenstände. Wenn man diese kleinen Regeln beachtet, können Luftbefeuchtungs- und Luftreinigungsgeräte lange Zeit gute Dienste leisten.